Die Anatomie des Venen- und Nervensystems - Aufbau und Funktionen

Anatomie

Um Venenerkrankungen der Beine und ihre Behandlung besser verstehen zu können, ist es sinnvoll, Kenntnisse über die Anatomie des Venensystems sowie des Nervensystems der Beine zu haben. Auf den folgenden Seiten fassen wir deshalb die wichtigsten Aspekte der Anatomie der Beinvenen und Beinnerven zusammen.

Das Venensystem der Beine

Bei den Venen der Beine unterscheidet man zwischen einem oberflächlichen und einem tiefen Beinvenensystem. Verbunden werden die oberflächlichen und die tiefen Beinvenen durch das System der sogenannten Perforansvenen. Die oberflächlichen Venen sammeln das Blut der Haut und des Unterhautgewebes und führen dieses über die Perforansvenen den tiefen Beinvenen zu. Die tiefen Beinvenen sorgen für den Rücktransport des Blutes aus den Beinen zurück zum Herzen.

 

Arterie und Vene

Das Nervensystem der Beine

Bei Eingriffen an den Beinvenen besteht aufgrund der Nähe zwischen Venen und den Nervenbahnen der Beine ein Risiko für Nervenläsionen. Die Folge können im harmlosesten Fall rein sensible, im ungünstigsten Fall motorische Ausfälle mit Lähmungen und Gangbildstörungen sein. Deshalb ist es für Venenspezialisten unerlässlich, umfassende Kenntnisse der Anatomie der Beinnerven zu haben. Zu den Nerven, die im Zusammenhang mit Eingriffen an den Beinvenen besonders relevant sind, gehören der Nervus saphenus, der Nervus ischiadicus (Ischiasnerv), der Nervus tibialis (Schienbeinnerv) und der Nervus fibularis communis (Wadenbeinnerv).

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Akzeptieren
Experten finden   ▷
nothing